Die Kraft einer Linie

Karte von De Beemster durch Daniel van Breen 1658Weltkulturerbe De Beemster

Es bleibt ein erstaunliches Abenteuer: mit Hilfe des Windes würde im 17. Jahrhundert von ein paar Jahren Land aus Tausenden Hektar Wasser gewonnen. Man war stolz auf diese technische Leistung und das äußerte sich in der Formgebung der Landschaft.

Die Kraft einer Linie

Wenn Sie irgendwo die Poesie der geraden Linie erfahren können, denn ist das auf den Beemster, den ältesten der großen Nordholländischen Trockenlegungen. Mit seiner streng Geometrischen Einteilung ist der Beemster noch immer ein Meisterstück der Technik und Landschaftsgestaltung des 17. Jahrhunderts. Nicht umsonst is der Polder als Ganzes zum Weltkulturerbe anerkannt worden.

Travaille bei der alten Schmiede in MiddenbeemsterGenau auf dem Schnittpunkt der beiden wichtigsten Wege wurde das Genau auf dem Schnittpunkt der beiden wichtigsten Wege wurde das Hauptdorf Middenbeemster angelegt. Der rechtwinkelige Marktplatz mit seinen hohen Bäumen und der alten Schmiede liegt noch genauso da wie vor ein paar Jahrhunderten.

Mehr Information über das Beemster Weltkulturerbe finden Sie im Bezoekerscentrum Beemster in Middenbeemster mit dem nebenan befindlichen Landwirtschaftlichen Museum Westerhem, 

Waterpeilbord Waterschap NNHKPolder oder Trockenlegung? 

Das tieferliegende Holland besteht zu einem großen Teil aus Polderland; Land, das unter dem Meeresspiegel liegt. Bewohnen und Bebauung sind nur möglich, indem das Land eingedeicht und der Wasserstand künstlich niedrig gehalten wird. Dies bewerkstelligte man früher mit Hunderten von Windwassermühlen.

Im 19. Jahrhundert geschah dies dann durch Dampfpumpwerke und heutzutage durch starke, computergesteuerte elektrische Pumpwerke. Über ein Netz von Haupt- und Nebenkanälen wird das überflüssige Wasser aus den Poldergräben weggepumpt und schließlich ins Meer abgeleitet.

Eine besondere Art des Polders ist die Trockenlegung: ein Polder, der auf dem Boden eines trockengepumpten Sees angelegt wurde. Schermer und Beemster sind Trockenlegungen. Genauso übrigens, wie die modernen IJsselmeerpolder.

Bauernhof Belvliet am Oostdijk in De BeemsterPyramiden des Nordens 

Auch die Bauernhöfe auf den Poldern passen vollständig in das geometrische Raster. Ein perfektes Quadrat mit dem so charakteristischen “Pyramidendach”, das Menschen, Vieh und Nahrung eine Unterkunft bot: das Gulfhaus.

Auf dem neuen Land erblühte die Milchviehwirtschaft. Der Beemster wurde auch ein Lustgarten für reiche Städter. Sie bauten dort ansehnliche Landsitze und Gutshöfe mit komfortablen Herrenzimmern. Die Landsitze mit ihren französischen Gärten sind während des wirtschaftlichen Niedergangs im 19. Jahrhundert alle verschwunden. Was blieb sind die stattlichen Gutshöfe mit ihren oft reich verzierten “städtischen” Fassaden 

Zweimal Weltkulturerbe, Beemster Weltkulturerbe 

Die Mühlen auf dem Beemster haben vollautomatischen elektrischen Pumpwerken Platz gemacht. Auch die Gartenhäuschen und Gärten der reichen Kaufleute, die sich im 17. Jahrhundert während der Sommer aus der Stadt hierher flüchteten, sind verschwunden. Geblieben sind jedoch die Gulfhäuser, die Weite und die grüne, geometrische Landschaft. Als einzigartiges Denkmal der Landschaftsgestaltung des 17. Jahrhunderts ist der Beemster in 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe anerkannt worden und hat somit einen Platz in der Listeneben den Pyramiden von Ägypten, der chinesischen Mauer und dem Tempel von Borobudur. 

UNESCO Weltkulturerbe Stelling van Amsterdam das Fort bij Spijkerboor in De BeemsterVerteidigungslinie Amsterdam 

In einem weiten Ring rund um Amsterdam liegt ein Kreis von Befestigungen und Inundationsfeldern (tiefliegendes Land, das bei einem feindlichen Angriff unter Wasser gesetzt werden konnte).

Es ist in der Zeit von 1880 bis 1920 entstanden: die Verteidigungslinie Amsterdam. Auch diese Verteidigungslinie wurde in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen. In der Südwestecke des Land von Leeghwater liegen sechs Befestigungen dieser alten Verteidigungslinie. Fort bei Spijkerboor ist eines der am besten erhaltenen und das eindrucksvollste der insgesamt 42 Forts in der Verteidigungslinie Amsterdam. Es ist seit 1992 Eigentum der Vereinigung Naturdenkmäler. Während der Saison finden dort in kleinem Rahmen Führungen statt.

Information

Das IBezoekerscentrum Beemster bietet den Besuchern einen Schatz an Informationen und Sehenswürdigkeiten, Museen, besichtigungswerte Betriebe und deren Produkte. Viele Bauernhöfe bieten eigene Produkte an, z. B. Butter, Käse, Gemüse, Obst, Obstsäfte oder sogar Beemster Bier.  Im Bezoekerscentrum sind Plakate, Ansichtskarten, Übersichtpläne, Rad- und Wanderrouten und Arrangemente erhältlich.

Zu Besuch im Beemster Weltkulturerbe